Ruhr in Love

Die elektronische Musikfamilie tanzt: Über 400 DJs und LiveActs stehen am 7. Juli bei Ruhr-in-Love an den Mischpulten. Foto: Ruhr in Love/ Colja Ibron
Oberhausen (pd/azi). Die elektronische Musikfamilie tanzt: Über 400 DJs und LiveActs stehen am 7. Juli bei Ruhr-in-Love an den Mischpulten. Bei der 16. Ausgabe wird im OlgaPark in Oberhausen auf 40 Floors von 12 bis 22 Uhr unter freiem Himmel gefeiert. Mit dabei sind unter anderem DJ-Größen wie „Ostblockschlampen“, „Moonbootica“, „Lexy & K-Paul“, „Party Favor“ und „Klaudia Gawlas“. Newcomer und lokale DJs vervollständigen das LineUp. In ganz NRW wird im Anschluss bei über 20 „AfterParties“ weitergefeiert. Bei Ruhr-in-Love geht es nicht um die Größe der Bühnen oder die Menge an Konfetti. Es geht um die Musik, um Leidenschaft, Feiern und Gemeinschaft. 400 DJs stehen auf den Open-Air-Bühnen und spielen sämtliche Stilrichtungen der elektronischen Musik: Techno, Trance, Electro, House, Hardcore, EDM, Drum’n’Bass, etc. Die kostenlose Hin- und Rückreise zum OlgaPark ermöglicht die Eintrittskarte, die gleichzeitig auch als Fahrkarte im VRR-Raum gilt. Zudem wird ab dem Hauptbahnhof Oberhausen von der Stoag ein kostenloser Busshuttle zum OlgaPark eingerichtet. Einige Sonderzüge der Deutschen Bahn fahren direkt den Bahnhof Osterfeld Süd an. Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufstellen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.