„Schule und Betrieb“

Kooperation vereinbart: Tobias Drobny (l.) und Hotelier Tobias Beckmann beim Treffen in Heiden. Fotos: M. Grundmann
 
Studien- und Berufswahlkoordinator Tobias Drobny, Lehrerin Alexandra Tenbusch, Tobias und Heike Beckmann mit Tochter Melina und IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann.
Borken/Heiden.(pd/dd). Die Nünning Gesamtschule und das Landhotel-Restaurant Beckmann in Heiden sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer NRW. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Borken auf 79. Sowohl für die Gesamtschule als auch für das Landhotel Beckmann ist es die erste Partnerschaft in der IHK-Initiative.

Hauptziel des IHK-Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Melanie Vennemann. Unternehmen wie das Landhotel-Restaurant Beckmann seien bestens geeignet, „den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen“, so Vennemann weiter.

Das Landhotel-Restaurant Beckmann in Heiden ist ein in fünfter Generation geführter Familienbetrieb. Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer der Borkener Gesamtschule zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsbereiche Küche, Rezeption und Service zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Interessierte Schülerinnen und Schüler erhalten zum Thema Ernährung einen Einblick in die Produktpalette des Restaurants und lernen die richtige Lagerung und Zubereitung der Produkte kennen. Das Landhotel und Restaurant bildet Hotelfachleute sowie Köchinnen und Köche aus.

Bei „Partnerschaft Schule-Betrieb“ geht es aber nicht nur um Berufsorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen auch bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert IHK-Projektmitarbeiterin Vennemann. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis zunächst etwas anderes sagt.“

Hotelinhaber Tobias Beckmann unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Tobias Beckmann.

Schulleiterin Frederike Krämer-Brand: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch Betriebsbesichtigungen und von Hotel-Mitarbeitern unterstützte Unterrichtsinhalten wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert.“ Die IHK bietet allen Schulen und Unternehmen Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerinnen für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ sind im Münsterland Inna Gabler, 0251/707305, und Melanie Vennemann, 0251/707304. Infos unter www.ihk-nordwestfalen.de/schule-betrieb.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.