Sicher mit dem Rad unterwegs

Verkehrsminister Hendrik Wüst überreichte Radfahrtestbögen
Gemen (pd/mtg). Damit möglichst alle Kinder in Nordrhein-Westfalen nach der Grundschule sicher mit dem Rad unterwegs sind, gibt es in der dritten und vierten Klasse die Radfahrausbildung.

Dabei lernen die Schüler Verkehrsregeln und den richtigen Umgang mit dem Rad. 170.000 Radfahrtestbögen werden dafür im Schuljahr 2018/19 an die Schulen überreicht. Aus diesem Anlass nahm auch Schulrektorin Christel Bernard der Cordula-Schule in Borken einige der Testbögen entgegen.

Überreicht wurden sie von Verkehrsminister Hendrik Wüst, Uwe Böhm von TÜV Nord und Karsten Seefeldt, Vizepräsident der Landesverkehrswacht. „Das Land unterstützt gerne die Radfahrausbildung“, sagte Wüst „Sie trägt zur Verkehrssicherheit bei. Es ist wichtig, dass die Kinder frühzeitig das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen. Nur so kann die Vision Zero Realität werden.“ Auch Karsten Seefeld betonte: „Generell wird es immer wichtiger Mobilität frühzeitig zu fördern.“

Allein im Kreis Borken sind vier mobile Jugendverkehrsschulen der Verkehrswacht an den Grund- und Förderschulen im Einsatz. Die Radfahrschulungen der Verkehrswachten sollen dazu beitragen, die Unfälle mit Radfahrerbeteiligung zu senken.

Im vergangenen Jahr verunglückten laut Innenministerium in NRW 15.014 Radfahrer, 71 Radfahrer wurden getötet. Daher steht die Sicherheit an erster Stelle.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.