Spenden kommen auch aus Borken

Historisches Foto der evangelischen Kirche.
Borken (jm). Vier Mitglieder des Vorstandes der Bundesheimatgruppe „Bolkenhainer Burgenland“ waren jetzt in Bolków, um das Programm für eine Busreise in die niederschlesiche Region Bolkhainer Burgenland zu organisieren, die vom 14. bis 19. August stattfinden wird.

Während ihres Aufenthaltes in Bolków fiel den Borkenern auf, dass das Areal der ehemaligen evangelischen Kirche „Zur heiligen Dreifaltigkeit“ von einem Bauzaum umgeben war. Bürgermeister Wronski und Marek Janas berichteten den Gästen aus der Partnerstadt, dass mit der Sanierung des Kirchengebäudes begonnen worden ist, Dank einer Zuweisung der polnischen Zentralregierung aus EU-Mitteln. Auch die Spenden aus der Partnerstadt Borken werden eingesetzt. Das Presbyterium der Borkener evangelischen Martin Luther-Gemeinde hatte im Rahmen ihres Projektes „Aus Eins mach Zwei“, 870 Euro zugesteuert und Alt-Bürgermeister Rolf Lührmann hatte seinem polnischen Amtskollegen Wronski während eines Neujahrsempfangs einen symbolischen Scheck in Höhe von 2.500 Euro übergeben. Jochen Meier, Vorsitzender der Heimatgruppe „Bolkenhainer Burgenland“ und in Bolkenhain geboren, steuerte nach einem Spendenaufruf weitere 1000 Euro zu. Zukünftig wird die Kirche als Haus der Begegnung für kulturelle Zwecke aber auch für Gottesdienste genutzt. Die Umgebung wird in einen Park umgewandelt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.