Sprung ins kalte Wasser

Ghane Moradpur (links) mit Chef Volker Nießing (Mitte) und Dieter Overkämping von der Arbeitsagentur.
Raesfeld (pd/azi). „Ich habe ihn einfach ins kalte Wasser geworfen“, sagt Volker Nießing über den ersten Arbeitstag von Ghane Moradpur in seinem Unternehmen. Der junge Geflüchtete aus dem Irak sollte am Schweißgerät einfach mal zeigen, was er kann. Der Chef wurde angenehm überrascht.

Moradpur, der im Jahr 2016 nach Deutschland kam, hatte bereits in seinem Heimatland als Schlosser gearbeitet. „Teilweise weichen die Berufsbezeichnungen und die verwendeten Werkzeuge aber stark von den deutschen Standards ab“, erklärt Dieter Overkämping von der Agentur für Arbeit Coesfeld. „Daher ist immer ein Praktikum oder Probearbeiten sinnvoll.“ So entstand der Kontakt zur Firma Nießing, wobei der Inhaber zunächst etwas skeptisch war.

„Ich hatte die Befürchtung, dass Sprachschwierigkeiten die Zusammenarbeit schwer machen könnten“, so Nießing. Nach dem Probearbeiten war diese Sorge aber verflogen: „Ich habe schnell gemerkt, dass Ghane schon sehr viel Fachwissen hatte. Das technische Begreifen für Zusammenhänge war da.“ Auch nach der erfolgreichen Vermittlung dauerte die Betreuung durch die Agentur für Arbeit Coesfeld weiter an: „Wir wollen sowohl mit Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern in Kontakt bleiben. Gute Handwerker sind gefragt. Herr Moradpur hat uns gegenüber gezeigt, dass er gerne mehr als eine reine Helfertätigkeit machen möchte. Entsprechend haben wir gemeinsam mit dem Arbeitgeber das weitere Vorgehen besprochen, so Overkämping. Mit Erfolg – Moradpur beginnt ab Januar 2018 eine Umschulung als Schlosser, die etwa zweieinhalb Jahre dauern wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.