Stadttheater Bocholt zeigt Familien-Drama „Das Fest“

Das Schauspiel erzählt eine existenzielle und bewegende Geschichte. Foto: Jochen Quast
Bocholt (pd/dd). Das Schauspiel „Das Fest“ nach dem gleichnamigen Film von Thomas Vinterberg, ist am Donnerstag, 8. März, um 20 Uhr, im Stadttheater zu sehen. In der Inszenierung des Landestheaters Detmold spielt der Schauspieler Gustav Peter Wöhler die Hauptrolle des Vaters.

Die Geschichte handelt von einer Familie, die zusammen mit Gästen den 60. Geburtstag des Familienoberhauptes Helge feiert. Doch die Fassade bröckelt. Das anfänglich noch ausgelassene Fest wird innerhalb kürzester Zeit zur Stunde der Wahrheit, als die drei erwachsenen Kinder beschließen, den jahrelangen sexuellen Missbrauch des Vaters und den damit verbundenen Selbstmord der Schwester öffentlich zu machen. Thomas Vinterberg hat mit „Das Fest“ in verstörender Intensität ein Familien-Drama kreiert, das eine existenzielle und bewegende Geschichte erzählt, über Wahrheit und Lüge, über Schein und Sein – und umso mehr über die perfiden Mechanismen unserer Gesellschaft.

Karten gibt es im Theaterbüro im Rathaus am Berliner Platz, telefonische Vorbestellung unter 02871/12309. Auch unter www.stadttheater-bocholt.de können Tickets bestellt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.