Südlohner Team beim Ballonfestival in Umbrien

Die „Himmelsriesen“ kurz nach der Landung.
Südlohn (pd/dd). Sieben Freunde, ein Hund und ein neuer Heißluft-Ballon – so machte sich das Team „Himmelsriesen“ um Harald Henkel und Daniela Klees auf den Weg zum Ballonfestival ins italienische Umbrien. Ziel war die mittelalterliche Stadt Todi in der Nähe von Assisi. Das malerische Städtchen liegt am Rand eines Weinanbaugebietes auf einem Hügel hoch über dem mittleren Tibertal und ist von einer historischen Stadtmauer mit einigen imposanten Stadttoren umgeben.

Insgesamt konnten die Ballonfahrer aus dem Münsterland in Todi sechs Fahrten unternehmen und den Charme der historischen Stadt aus luftiger Höhe genießen. Gestartet wurde immer gegen 6 Uhr morgens, so dass die sieben Freunde gegen 9 Uhr am Frühstückstisch sitzen konnten, um sich in gemütlicher Runde über die Fahrt zu unterhalten.

Zum Rahmenprogramm des Ballonfestivals gehörten neben Abstechern in die Umgebung mit Besuch verschiedener historischer Sehenswürdigkeiten auch die eine oder andere Weinverkostung.

Für die Piloten Harald Henkel und Daniela Klees war die Tour nach Umbrien nicht nur Ballonfahren, sondern auch Urlaub. „Wir hatten schon überlegt, ob wir diese Route als Linienfahrt anbieten können“, scherzte Daniela Klees. Drei Mal starteten sie die Fahrt 12 km nördlich von Todi auf dem Flugplatz Pantalla und bei allen drei Fahrten landete man auf einem Feld in Pontenaia nahe Todi. Das ist für Ballonfahrer nicht gewöhnlich, erklärt Daniela Klees, denn mit einen Heißluftballon kann man nur über die unterschiedlichen Windrichtungen in verschiedenen Höhen und eingeschränkt steuern.

Weitere Infos gibt es auch auf der Internetseite www.himmelsriesen.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.