Team „Himmelsriesen“ war mit am Start

456 Heißluftballonen starteten fast gleichzeitig.
Südlohn-Oeding (pd/dd). Nach dem Weltrekord im April, bei dem 82 Heißluftballone den Ärmelkanal überquerten, wurden die beiden Piloten Harald Henkel und Daniela Klees aus Südlohn-Oeding erneut Teil eines Weltrekordes. Sie starteten mit den zwei Ballonen (Rewe und Warsteiner) in Frankreich zusammen mit insgesamt 456 Heißluftballonen aus einer langen Reihe.

Alle zwei Jahre wird in der französischen Region Lorraine das größte Ballontreffen Europas veranstaltet. Ziel war es, den Rekord von 2015 zu überbieten, bei dem 433 Ballone aus einer langen Reihe in die Luft gestiegen waren.

Nachdem die Teams zunächst mehrere Tage auf geeignetes Wetter warten mussten, konnte es losgehen. Die „Himmelsriesen“, wie das Team von Harald und Daniela inzwischen heißt, hatte einen Startplatz am Beginn der langen Reihe und damit den hervorragenden Ausblick. Über Funk wurde das Signal gegeben, dass nun die Ballone gleichzeitig aufgerüstet und hingestellt werden können. Zwei Helikopter mit Beobachtern des Guinessbuch der Rekorde beaufsichtigten diesen Aufbau und zählten die Heißluftballone. Dann kam endlich das Zeichen zum Start. „Es war ein überwältigendes Gefühl als wir aufstiegen und die große Anzahl der Ballone überblickten,“ schwärmte Daniela Klees. Nach der Landung trafen sich die „Himmelsriesen“ zum gemeinsamen Frühstück und dann kam die Meldung, dass der Weltrekord geschafft ist. 456 Heißluftballone standen in einer 8.8 Kilometer langen Reihe und starteten fast gleichzeitig. 2019 wollen die „Himmelsriesen“ natürlich erneut dabei sein, wenn der aktuelle Rekord gebrochen wird. Alle weiteren Informationen zu den Weltrekorden unter www.himmelsriesen.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.