Thema Unterfinanzierung

Die Geschäftsführer der Kliniken im Kreis Borken gingen in die Diskussion mit den politischen Vertretern dreier Parteien.
Borken (pd/azi). Vor wenigen Tagen veröffentlichte die neue schwarz-gelbe Koalition ihren Koalitionsvertrag, in dem es auch um die Förderung der Krankenhäuser in NRW geht. Die Geschäftsführer der Kliniken im Kreis Borken machten die Dringlichkeit der Anhebung der Investitionsförderung deutlich. Mit Politikern aus drei Parteien diskutierten sie über die Zukunft der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Region.

Den Tenor der Diskussion brachte Ludger Hellmann, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland auf den Punkt: „Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!“ Zu den politischen Gästen, die der Einladung der Krankenhausträger im Kreis Borken, dem Klinikum Westmünsterland, dem Krankenhaus Maria-Hilf Stadtlohn und dem St. Antonius Krankenhaus Gronau sowie der Krankenhausgesellschaft NRW gefolgt waren, gehörte Landrat Dr. Kai Zwicker, Landtagsabgeordnete Heike Wermer, Holger Lordieck, Bundestagskandidat der Grünen und Dietmar Lütkemeyer, Bundestagskandidat FDP. Im Gespräch mit den Geschäftsführern des Klinikums Westmünsterland Ludger Hellmann und Christoph Bröcker sowie Ludger Vormann, Geschäftsführer des St. Antonius Hospital Gronau, zeigten die politischen Vertreter die Bereitschaft, Krankenhäuser zu unterstützen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.