Über Nacht zum Grillmeister - das Grilltiger 1x1

Einfach Steak am Grill und los geht’s? Halt, so einfach gelingt keine gute Grillparty, egal ob mit Freunden oder der Familie. Was dich zu wirklich zu einem echten Grillmeister oder einer Grillmeisterin macht, zeige ich dir jetzt.

Was zeichnet eine/n Grillmeister/in aus?

Welcher Grill ist der beste? Grill ist gleich Grill? Nicht für die Grillmeister! Es gibt eine breite Auswahl an Grillarten, welche am besten zur eigenen Wohnsituation und Anwendung geeignet ist, entscheidet der Grillmeister selbst. Einen Elektrogrill, Säulengrill, Schwenkgrill oder doch vielleicht lieber einen Lavasteingrill ? Das sollte vor allem von der Wohnsituation abhängig gemacht werden.

In einigen Wohngebieten sind Grills mit Kohle nicht erlaubt bzw. man könnte Nachbarn mit dem Geruch und Rauch stören und wer will schon einen Nachbarschaftsstreit auslösen. Für geplante Lagerfeuer Partys, am besten irgendwo ländlich, dient eventuell der Feuerkorb als eine rustikale Alternative zum offenen Lagerfeuer.

Die Waffen der Grillmeister

Die Grundausrüstung ist allein mit einem Grill noch nicht zusammengestellt, schließlich wendest du die Steaks ja nicht mit den bloßen Händen. Eine Grillzange ist angesagt!

Und auch wenn du in der Küche die Kochschürze im Schrank lässt, die Grillschürze ist ein tolles Hilfsmittel und bietet außerdem Schutz vor Verletzungen. Als modischen Bonus gibt’s die auch mit coolen Sprüchen.

Bei zum Beispiel Holzkohlegrills gehören auch Handschuhe zum feste Bestandteil der Ausrüstung eines Grillmeisters. Ob zum Brennmaterial nachlegen oder anderes, sie schützen die Haut vor Verletzungen. Grillunfälle sind schließlich keine Seltenheit und können äußerst gefährlich sein! Zum Beispiel endete im April 2018 in Tirol ein 14-Jähriger mit schweren Verbrennungen im Krankenhaus.
Mit der richtigen Kleidung, Ausrüstung und Vorsicht können solche Fälle vermieden werden.

Brennmaterial

Doch nur mit Schürze am Leib und Grillzange in der Hand kann’s noch nicht losgehen. Das wichtigste, neben dem Grill selbst, ist offensichtlich das Brennmaterial.
Ganz einfach: ohne Brennmaterial keine Hitze, ohne Hitze kein Grillen. Wichtig ist es, sich vorher immer gut zu informieren, erstens ob es sich um qualitativ gutes Brennmaterial handelt und zweitens, ob es das richtige für den Grill zu Hause ist. Holzkohle hat noch keinem Lavasteingrill geholfen!
Hier ein kurzer Überblick über beliebte Brennmaterialien:

Lavasteine sind sehr langlebig, sie müssen allerdings regelmäßig gereinigt werden.
Brennholz ist umweltfreundlich, jede Holzart hat aber ihre Vor- und Nachteile.
Holzkohle, die mehr oder weniger traditionelle Art zu grillen.

Kann das auf den Grill?

Grundsätzlich kann alles was in die Pfanne oder den Ofen kann, auch auch den Grill. Es gilt nur aufzupassen bei saftigen Lebensmitteln. Hier können aber Alutassen Abhilfe schaffen. Einfach die zum Beispiel die Zucchini mit Öl und Kräutern in der Alutasse marinieren und allesamt auf den Grill. Hier ein paar beliebte Lebensmittel die den Grill gerne sehen:

  • Fleisch (Filets, Steaks), Wurstwaren, Fisch, Meeresfrüchte
  • Grillkäse/Tofu, Zucchini, (gefüllte)Paprika, Maiskolben, Kartoffeln, Zwiebeln
  • Ananas, Bananen

Tipp: Das perfekte Steak - so gelingt’s!

Der krönende Abschluss

Wer isst schon gern allein? Richtig, die Familie oder Partygäste müssen noch her. Schließlich ist sich selbst zu begrillen nur halb so spaßig wie wenn man seine Künste mit den Liebsten teilen kann.

Also ab an den Grill und lecker in den Sommer starten!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.