Viele Pläne für die Zukunft

Mit einem Gottesdienst startete die Feier zur Neugründung.
Borken (pd/hie). Im Februar diesen Jahres haben Johanna Hollstegge (20 Jahre) und Niklas Ridder (18 Jahre) sowie einige Jugendliche aus der Gemeinde St. Remigius in Borken die Kolpingjugend nach vielen Jahren wieder aufleben lassen. Jetzt hatten die Gründungsmitglieder zu einem Startschuss-Treffen in das Kapitelshaus Borken eingeladen. Mit einem Gottesdienst, den Nikolaus Ottmann als Präses der Kolpingsfamilie Borken zelebrierte und von den Jugendlichen der Kolpingjugend musikalisch und mit Fürbitten begleitet wurde, startete die Feier zur Neugründung. „Wir möchten gemeinsam mit allen Mitgliedern ein Programm und unsere gemeinsamen Aktivitäten überlegen und abstimmen“, beschreibt Johanna Hollstegge das Ziel der Gründungsparty. Dabei sollen möglichst viele Ideen und Wünsche von den jungen Erwachsenen mit einfließen. Beispielsweise mit Spieleabenden, Fahrradtouren und Grillfesten wollen sie weitere junge Menschen dazu begeistern, mitzumachen. Treffen mit anderen Kolpingjugenden seien auch schon geplant. Ebenso möchten sie sich durch die Begleitung von Gottesdiensten oder Andachten in die Kirchengemeinde einbringen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.