Blockflötenquartett

Das Ensemble „La Lusignuola“ spielt am 15. April in Borken.
Borken (pd/azi). Am Sonntag, 15. April, lädt die Musikschule Borken um 17 Uhr zu einem Konzert des Blockflötenquartetts „La Lusignuola“ in den Hof Schlüter-Müller, Hagenstiege 43, in Borken ein.

Das Quartett spielt Blockflötenmusik aus vier Jahrhunderten, angefangen mit dem niederländischen Renaissancekomponisten Heinrich Isaac über die frühbarocke Musik des Italieners Tarquinio Merula, die barocke Musik des Franzosen Joseph Bodin de Boismortier bis hin zu dem 1966 geborenen Komponisten Glenn Shannon.

Das Ensemble „La Lusignuola“ gründeten die vier Musikerinnen, Monika Middeler, Brigitte Strebel, Ulrike Schmidt und Sabine Petri vor vier Jahren bei einer berufsbegleitenden Fortbildung an der Bundesakademie für Musik in Trossingen. Trotz ihrer teilweise weit auseinanderliegenden Wohnorte von Chemnitz über Tuttlingen, Villingen bis nach Borken treffen sie sich regelmäßig zu gemeinsamen Probenwochenenden.

Mit ihrem Programm „En quatuor - durch Europa“ möchten die vier Musikerinnen den Konzertbesuchern die Vielfalt der Blockflötenmusik näher bringen. Auf der musikalischen Reise durch Europa spielt das Quartett Blockflöten unterschiedlicher Größen, von der Sopranblockflöte bis zum Subbass. Der Eintritt kostet 10 Euro. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.