Demos, Discos, Denkanstöße

Nicht nur in den Metropolen wurde demonstriert – diese Aufnahme entstand 1971 in Münster. Fotos: Christoph Preker
Gronau (pd/dd). „Demos, Discos, Denkanstöße – die 70er in Westfalen“, mit diesem Titel macht die neue Ausstellung im rock’n’popmuseum auf sich aufmerksam. Die Schau läuft in Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und ist bis zum 7. April 2019 zu sehen. Im Zentrum der Präsentation stehen Fotos aus der Sammlung Christoph Preker (1945-1996). Der Fotograf aus Münster hielt am Schwarz-Weiß-Film fest. Um die damalige Zeit auch emotional zu erfassen, erzählen Menschen ihre Geschichten und stellen Ausstellungsstücke aus den 1970er Jahren zur Verfügung.

Es ist das Jahrzehnt der neuen sozialen Bewegungen wie der Frauenbewegung, der soziokulturellen Zentren und der Open-Air-Konzerte. Umwelt- und Friedensbewegung machten durch Großdemonstrationen von sich reden und die Überwindung verkrusteter Strukturen fand nicht nur in Metropolen statt. Die Demokratisierung der Gesellschaft nahm in den 1970er Jahren ihren Lauf und Willy Brandt hatte in seiner ersten Regierungserklärung angekündigt: „Wir wollen mehr Demokratie wagen.“

Ebenso sind die 1970er Jahre für ihre schrille Mode bekannt. Thematisiert wird neben gesellschaftlichen Themen auch die Musik, von Rock über Punk bis hin zu Saturday Night Fever.

Zur Ausstellung ist ein 172-seitiger Katalog mit vielen Aufnahmen erschienen, der im rock’n’popmuseum und im Buchhandel erhältlich ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.