Ein Ort der Andacht

Weihbischof Dr. Christoph Hegge weihte den Altar ein.
Gescher (pd/dd). Fünf Monate lang wurde die Autobahnkapelle an der A31 umfangreich renoviert und viele Tungerloher packten bei „ihrer“ Kapelle selbst mit an. Das Zentrum bildet der Altar aus der 2010 profanierten St.-Marienkirche in Gescher, den Weihbischof Dr. Christoph Hegge jetzt mit einem festlichen Gottesdienst einweihte.

Nach der Zeremonie feierte der Bischof die Eucharistie an dem geweihten Altar. In den Dienst genommen und gesegnet wurden außerdem der Ambo und der Tabernakel, auch das Ewige Licht wurde entzündet.

Pfarrer Wenning dankte den Tungerlohern sowie den übrigen Handwerkern, die überwiegend in Gescher ansässig sind, für ihren Einsatz. Neben einer neuen Heizungsanlage hat die Kapelle einen hellen Fußboden aus Baumberger Sandstein und Sitzbänke aus massiver Eiche erhalten, die die neugotische äußere Form nun auch im Inneren widerspiegeln.

Seit 1998 steht die St.-Antonius-Kapelle Menschen, die unterwegs sind, als Andachtsort zur Verfügung. Sie ist das älteste historische Bauwerk der Stadt Gescher und wird bis heute von den Tungerlohern gepflegt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.