Erlebnishof wird „Herz“ des Vereins

Bewilligungsbescheid überreicht: Thomas Weßeling (links) erhielt diesen von NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach. Foto: mtg
Lembeck (mtg). „Wir haben ja schon mit ein paar Euro gerechnet, aber dass es dann so eine Menge wird, hätten wir nie gedacht“, sagt Thomas Weßeling, erster Vorsitzender des Heimatvereins Lembeck.

Aus einem Förderantrag sind jetzt 238.500 Euro geworden. Freudestrahlend nahm Weßeling daher den Bewilligungsbescheid von NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach entgegen.

Er hatte im vergangenen Jahr einen Antrag beim Heimatministerium gestellt. Dieser wurde jetzt bewilligt.

Grund für den Antrag war der geplante Wiederaufbau eines Bauernhauses auf dem Heimathof. Herzlich gratulierten auch der Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen und Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Warum die Wahl auf Lembeck fiel? Engagement solle nicht nur warme Worte enthalten, sondern Taten. Lembeck prägen vielfältige, ehrenamtliche Projekte rund um die historische Heimat.

Mit 500 Mitgliedern und neun Gruppen an drei Standorten ist der Heimatverein Lembeck 1922 ein lebendiges Beispiel für Einsatz. Mit der Förderung steht dem Wiederaufbau des alten Bauernhauses nichts mehr im Wege. Wenn alles fertig ist, soll der „Erlebnis-Heimathof“ für Besucher geöffnet werden. Bis 2022 steht das Bauernhaus. Dann feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen.

Spätestens dann wird das Herz des Vereins am Heimathof neuen in alten Gebäuden neuen Raum für historisch interessierte Menschen geben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.