Klangwelt Osteuropa

Sine-Ae Joeng und Martina Lohmann.
Borken (pd/dd). Werke von Antonin Dvorak, der aus dem heutigen Tschechien stammt, Otar Taktakischwili aus Georgien aber auch von dem in Borken lebenden Komponisten Norbert Linke, gebürtig aus Niederschlesien, stehen im Mittelpunkt des Kammerkonzerts der Musikschule mit dem Titel „Klangwelt Osteuropa“. Es findet statt im Rahmen des Ostermarktes am Sonntag, 18. März, um 17 Uhr im Druck-Raum des FARB an der Wilbecke. Mehrere Lehrkräfte der Musikschule werden einen kleinen Einblick in verschiedene Strömungen der osteuropäischen Musik geben. Von Klavier vierhändig bis hin zum Duo Querflöte und Klavier sowie Gesang und Klavier interpretieren die Musikerinnen Sine-Ae Joeng, Martina Lohmann, Barbara Adams-Heidbrink, Elena Lebedewa und Olga Schonurowa. Der Eintritt kostet 10 Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Für eine kleine Erfrischung wird gesorgt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.