LWL-Ausstellungen 2018: Frieden, Fälschungen und Bauhaus-Kunst

Die „Allegorie auf Gerechtigkeit und Frieden“ ist in der Friedensausstellung im LWL-Museum für Kunst und Kultur zu sehen. Theodor van Thulden, 1659 (Leihgabe aus Privatbesitz).Fotos (2): LWL/Wakonigg
 
Das Bauhaus ist Thema der Ausstellung „Interactions. Bauhaus und Amerika“. László Moholy-Nagy, A XXI, 1925.
Münster (pd/dd). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) plant für 2018 zahlreiche Sonderausstellungen in seinen 17 Museen. Darunter sind Kunstausstellungen (Bauhaus), ebenso wie archäologische Schauen (7000 Jahre Kulturlandschaft, Irrtümer und Fälschungen, Handwerk im Mittelalter) und Ausstellungen zu historischen oder natur- und sozialwissenschaftlichen Themen (das Gehirn, Spießerglück in 1960er Jahren, Strumpfdynastien, Revierfolklore oder Frieden). LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger gab jetzt einen Überblick über die wichtigsten LWL-Ausstellungen des kommenden Jahres. Hier eine Auswahl:

In dem großen Ausstellungsprojekt „Frieden. Von der Antike bis heute“ blicken fünf Museen und Institutionen in Münster vom 28. April bis 2. September 2018 auf den Frieden, seine Symbole und Rituale, seine Bilder und Wege.

Anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums präsentiert das LWL-Museum für Kunst und Kultur die Ausstellung „Interactions. Bauhaus und Amerika“ in der Zeit vom 9. November 2018 bis zum 10. März 2019.

Noch bis zum 25. Februar 2018 ist die Sonderausstellung „Unerwartete Begegnungen Nolde, Kippenberger, Fritsch & Co. in der Sammlung der Westfälischen Provinzial“ im LWL-Museum für Kunst und Kultur zu sehen.

Das LWL-Museum für Archäologie in Herne zeigt vom 23. März bis 9. September 2018 „Irrtümer & Fälschungen der Archäologie“. Auch spektakuläre Betrugsfälle der Archäologie werden dort präsentiert.

Im LWL-Museum für Naturkunde in Münster steht ab 29. Juni 2018 die Ausstellung „Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl“ im Mittelpunkt. Die Ausstellung „Meine Naturblicke in NRW“ ist dort noch bis zum 18. März 2018 zu sehen.

Das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund zeigt vom 23. Februar bis zum 28. Oktober 2018 die Schau „Reviergestalten“. Fotografien, Filmausschnitte und Exponate zeigen den Weg von der Zeche zum Museum, den Kampf um Zechensiedlungen und die Umnutzung industrieller Gebäude. Im zweiten Teil stehen die Menschen im Mittelpunkt. Die Ausstellung schafft eine Kombination aus Kunst und Bergbaugeschichte mit einer großen Wertschätzung für die Bergleute und das menschliche Miteinander unter Tage.

Die Ausstellung „Vom Streben nach Glück – 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika“ Im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop beleuchtet vom 15. Februar bis zum 4. November 2018 die Geschichten und Schicksale von Auswanderern.

„Deutsche Strumpfdynastien: Maschen - Mode - Macher“, so der Titel der Ausstellung, die vom 25. März bis zum 7. Oktober 2018 im

LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt zu sehen ist. Sie widmet sich der Faszination des vielfältigen Produkts „Strumpf“ aus sehr unterschiedlichen Perspektiven.

Ebenfalls im Textilwerk Bocholt wird noch bis Ende 2018 die Schau „Lust auf Leben“ gezeigt. Zu sehen sind Dorf-Fotos des Amateurfotografen Johannes Weber aus den Jahren 1946 bis 1955.

Alle weiteren Informationen zu den einzelnen Ausstellungen in den LWL-Museen gibt es im Internet unter www.lwl.org.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.