„Nach dem Regen“: Westfälische Landschaften im Stadtmuseum Münster

(Foto: Stadt Münster)
Ein kleiner Fleck blauer Himmel ist bereits zu sehen während die schwarzen Gewitterwolken abziehen. Das Bild „Nach dem Regen“ aus dem Jahr 1885 des in Münster am 5. September vor 177 Jahren geborenen Malers Heinrich Deiters zeigt eine Szene, wie sie in Münster nur zu bekannt ist: der Moment, wenn das Wetter allmählich wieder besser wird. Die Komposition aus Licht und Wolkenbewegung vermittelt dem Betrachter ein Gefühl der Atmosphäre, die auch in diesem Sommer nicht selten war. Geprägt wurde der Stil des Künstlers durch die Düsseldorfer Malerschule, der auch bekannte Künstler wie etwa Carl Friedrich Lessing oder Carl Wilhelm Hübner angehörten. Dieses und weitere Bilder des Malers sind im Kabinett 22 des Stadtmuseums zu betrachten. Der Eintritt ist frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.