Poetry Grenz Slam : Wortakrobatik vom Feinsten

Das Team der Midlife Company mit Claudia Wiemer und Michael Schumacher.
Borken (pd/hie). Am Dienstag, 26. Dezember, um 19.30 Uhr bittet die Midlife Company zum Dichterwettstreit „Poetry Grenz Slam“ in ihre weihnachtlich dekorierte Halle an der Landwehr 72 in Borken. Der Name „Grenz Slam“ steht für die Lage Borkens an der Grenze zu den Niederlanden und erinnert als Wortspiel natürlich auch an große Tennis-Turniere.

Großes Wort-Tennis wollen auch die neun Slammer und Slammerinnen auf der Bühne der Midlife Company bieten, während es sich die Zuschauer in den Midlife-Sofas gemütlich machen. Die Moderatoren des Abends Claudia Wiemer und ihr Xantener Kollege Michael Schumacher haben folgende Slam-Poeten und Poetinnen eingeladen: Jann Wattjes und August Klar aus Paderborn, Jay Nightwind aus Essen, Lisa Maria Olszakiewic aus Kleve. Für das Westmünsterland treten Christoph Bovenkerk aus Rhede und die beiden Borkenerinnen Sophia Lechler und Johanna Hollstegge an. Als Titelverteidiger wird Florian Stein aus Bochum antreten, der im letzten Jahr den ehrenvollen Titel „Poetry Grenz Slampion“ gewinnen konnte.

Wer in diesem Jahr gewinnen wird, entscheiden wie immer bei einem Poetry Slam die Zuschauer. Sie werden als Richter der Dichter mit Punktetafeln von 1 bis 10 Punkten ihre Favoriten in das Finale wählen, in dem dann per Applaus-Abstimmung der diesjährige Sieger oder die Siegerin ermittelt wird. Für musikalische Stimmung in den Pausen sorgt mit Gesang und Gitarre Jens Winkelmann.

Der Eintritt zum Poetry Grenz Slam beträgt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.