„Rubens Return“ bis „DIVA“

Impression aus dem DIVA. Foto: louisemertens Antwerpen
Flandern (pd/dd). Ob Barock-Jahr oder Kunstparcours, Food-Event oder Bierfestival – Flandern bietet auch im neuen Jahr eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen. So finden sich neben den großen Ausstellungen und Events im Rahmen von „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires“ auch bedeutende Projekte zeitgenössischer Kunst wie die Triennale Brügge oder die neue Ausgabe von Beaufort an der Küste, Neueröffnungen von Museen sowie zahlreiche Genussevents.

Mit dem Barockjahr „Antwerp Baroque 2018. Rubens inspires“ starten die Themenjahre „Flämische Meister 2018–2020“. Ab dem Frühsommer wird in hochkarätigen Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekten die faszinierende Epoche wieder lebendig. Im M HKA stellt Luc Tuymans Schlüsselwerke aus der Barockzeit renommierter Gegenwartskunst gegenüber, das MAS präsentiert mit „Michalina“ eine Schau über eine der wenigen Künstlerinnen der Zeit und unter dem Titel „Rubens Return“ wird die Sammlung des Rubenshauses um 10 Meisterwerke aus der Kunstgeschichte bereichert. Dazu können sich Besucher auf weitere Ausstellungen, Kirchenkunst sowie Musik-, Tanz- und Theaterdarbietungen in der ganzen Stadt freuen. Krönender Abschluss ist die Eröffnung des Rubens Experience Centers im Jahr 2020.

Ab dem Frühjahr wird Flandern wieder Schauplatz zweier bedeutender Triennalen für zeitgenössische Kunst: Bei der Triennale Brügge schaffen 15 renommierte internationale Künstler und Architekten vom 5. Mai bis 16. September in der mittelalterlichen Stadt einen frei zugänglichen Kunstparcours. Die Kunstinstallationen, Skulpturen, Video- und anderen Medienprojekte stehen unter dem Motto „Liquid City“ und widmen sich den Themen Flüssigkeit, Transition, Zustrom und Austausch. Bereits ab dem 30. März lockt die sechste Ausgabe der Kunsttriennale Beaufort wieder an die belgische Küste, wo 20 Skulpturen, Installationen und andere Projekte auf einer Strecke von 65 Kilometern aufgestellt werden. Kuratorin Heidi Ballet will dabei mit den Widersprüchen der Küste spielen und konnte interessante Newcomer und international beachtete Künstler wie den Ägypter Basim Magdy und den Chinesen Xu Zhen gewinnen.

Antwerpen gilt als die wichtigste Diamantenhochburg der Welt. Nun erhält auch die dortige Museumslandschaft ein neues Juwel: Am 5. Mai öffnet das Diamantenerlebniszentrum DIVA (Diamant von Antwerpen) seine Pforten. In einem Viertel, in dem bereits seit dem 16. Jahrhundert Edelschmiede, Juweliere und Diamantenhändler tätig sind, werden dann Edelschmiedekunst, Juwelen und Diamanten miteinander verschmelzen. DIVA gibt auf 850 Quadratmetern tiefe Einblicke in die Bedeutung des edelsten aller Edelsteine für die Geschichte Antwerpens. Krönender Höhepunkt ist die Ausstellung mit einer reichen Sammlung an Diamanten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.