Spannender Kunstparcours

Julian Schnabel: Flaubert’s Brief an seine Mutter, 1988 (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Münster (pd/hie). Über den Sommer zeigt das Picasso-Museum vom 2. Juni bis 1. Oktober zwei neue Ausstellungen. Mit rund 100 Gemälden, Skulpturen, Fotografien, Zeichnungen, Video- und Soundinstallationen vereint die Ausstellung „Von Christo bis Kiefer“ entscheidende zeitgenössische Positionen der letzten 50 Jahre. Künstler wie Nan Goldin, Cy Twombly, On Kawara, Ellsworth Kelly, Denis Oppenheim, Richard Long, Louise Lawler u.a. stehen beispielhaft für das gute Gespür des Galeristen Yvon Lambert, der die Werke beginnend in den 1960erJahren in einer einzigartigen Sammlung zusammentrug, die nie zuvor in Deutschland ausgestellt wurde. Durch seine Arbeit wurden die damals noch jungen Kunstrichtungen Minimal Art, Land Art und Konzeptkunst in Europa bekannt und etabliert.

Den Besucher erwartet ein abwechslungsreicher Kunstparcours: Die Ausstellung stellt konzeptorische Wortspiele und Skizzen von Bruce Nauman neben die reduzierten Werke von Carl Andre und Sol LeWitt. Jean-Michel Basquiats an Graffitis erinnernde Gemälde treffen auf Werke von Cy Twombly und Anselm Kiefer und den unkonventionellen Materialmix und Figurenstil von Julian Schnabel.

Unverkennbar schlägt die Ausstellung die Brücke zu den vielen Künstlern, die bereits an den Skulptur Projekten der vergangenen Jahrzehnte teilgenommen haben. Das Werk „Pure Consciousness“ des Japaners On Kawara ist eine offizielle Station der Skulptur Projekte 2017 im Picasso-Museum.

„Picasso und das Mittelmeer“ ist der Titel der zweiten Ausstellung, die ebenfalls vom 2. Juni bis 1. Oktober im Picasso-Museum zu sehen ist. Der Mittelmeerraum war prägend für das Leben und Werk Picassos. Geboren im andalusischen Málaga, feierte Picasso erste künstlerische Erfolge in der katalanischen Hafenstadt Barcelona und erschuf sich schließlich sein persönliches Künstlerparadies an der südfranzösischen Mittelmeerküste. So spiegeln sich in Picassos Schaffen die unterschiedlichen Mentalitäten, Erzählungen und Einflüsse des europäischen Mittelmeerraumes, der als kultureller Schmelztiegel im Werk des Ausnahmekünstlers erfahrbar wird.

Weitere Informationen unter www.kunstmuseum-picasso-muenster.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.