Suche Frieden – mit Musik, Film und Theater

Neben aktuellen Themen aus Kirche und Gesellschaft wird beim Katholikentag in Münster auch ein umfangreiches kulturelles Programm angeboten. Foto: Presseamt Münster
  Münster (pd/hie). Aktuelle religiöse, gesellschaftspolitische, kulturelle, wissenschaftliche und spirituelle Themen: All das greift das Programm des 101. Deutschen Katholikentags in Münster vom 9. bis 13. Mai auf. Es bietet Raum für Austausch und neue Erfahrungen, für Begegnung und Besinnung. Diskursive Veranstaltungen, Werkstätten, Mitmachaktionen und vieles mehr laden in einer Vielzahl von thematischen Bereichen zum Austausch über aktuelle Themen aus Kirche und Gesellschaft ein.

Das traditionelle Bühnenprogramm „Musik, Theater, Kleinkunst“ mit Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Deutschland findet tagsüber auf zwei Bühnen statt: auf dem Platz des Westfälischen Friedens im Rasthausinnenhof sowie auf dem Platz vor dem Messe- und Congress Centrum „Halle Münsterland“. Auf der schwimmenden Bühne am Aasee sind weitere kulturelle Höhepunkte zu erleben. Außerdem erwartet die Gäste viel Straßenmusik im Innenstadtbereich.

Rund 300 Veranstaltungen umfasst das Kulturprogramm des Katholikentags. Dabei werden ganz unterschiedliche Bereiche bespielt: Musik, Theater, Kabarett, Film, Ausstellungen, Literatur. Das Leitwort des Katholikentags „Suche Frieden“ spiegelt sich auch im Kulturprogramm wider. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Musik. Es gibt allein 160 Konzerte aus verschiedenen Sparten – vom Großkonzert mit Götz Alsmann, den Alten Bekannten oder Leslie Clio bis zum klassischen Konzert oder dem Orgelkonzert. Wobei vor allem die Chormusik eine große Rolle spielt. Besonders sichtbar wird dies bei einem Konzert der Chöre aus dem Bistum Münster mit etwa 4000 Teilnehmenden am Donnerstag, 10. Mai, um 16 Uhr auf dem Domplatz. Ein weiterer Höhepunkt ist das Konzert mit dem „Arab Jewish Orchestra“ am Freitag, 11. Mai, um 20 Uhr in der Halle Münsterland. Das Konzert mit jungen jüdischen und arabischen Musikerinnen und Musikern steht unter dem Motto „Brücken bauen mit Musik“.

Allein 35 Veranstaltungen von 20 Gruppen und Einzelkünstlerinnen und -künstlern aus dem Bereich Kabarett stehen im Programm: „Das Kirchenkabarett ist ein wichtiger kultureller Bestandteil des Katholikentages und das schon seit einigen Jahren“, so die Kabarettistin Ulrike Böhmer. Diese Szene sei sehr ökumenisch, so Böhmer: „Fast die Hälfte der Beiträge sind aus der evangelischen Kirche.“ Der „große Kabarett-Abend“ mit Highlights des Katholikentags findet am Samstag, 12. Mai, um 20 Uhr in der Halle Münsterland statt.

Zudem werden auch Veranstaltungen aus anderen Kulturbereichen angeboten: Unter anderem findet am Samstag, 12. Mai, um 20 Uhr in der Katholischen Hochschule eine Lesung mit dem Schriftsteller HannsJosef Ortheil statt. Die große Ausstellung zum Thema „Frieden“ in vier Museen in der Stadt kann mit der Karte des Katholikentags umsonst besucht werden. Der Sänger und Maler Udo Lindenberg hat Bilder zu den Zehn Geboten in eine Ausstellung gebracht. Eine Klanginstallation „Schwebungen“ wird aufgebaut. Kulturstaatsministerin Monika Grütters spricht am Donnerstag, 10. Mai, um 19 Uhr im Cineplex im Filmgespräch über den deutschen Film heute und das Theaterstück „Nathan der Weise“ wird am 10. Mai um 16 Uhr in einer Unterführung am Schlossplatz gespielt. Das Wolfgang-Borchert-Theater ist am Samstag, 12. Mai, um 20 Uhr Schauplatz des Katholikentags: Hier wird das Stück „Das Bild vom Feind“ der „Berliner Compagnie“ aufgeführt, das den Ukraine-Konflikt thematisiert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.