Treffen des Beirates der Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld

Mitarbeiter der Akademie und Beirat.
Raesfeld (pd/hie). Der Beirat der Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld hat sich zur jährlichen Beratung getroffen. Die Sitzung stand ganz im Zeichen der Botschaft, die Fortbildung zum Restaurator im Handwerk, die in der Akademie für acht Gewerke angeboten wird, wieder stärker beleben zu wollen. Denn Wissen, Methoden und Herangehensweisen der Vergangenheit und das Know-how im Umgang mit schützenswerten Kulturgütern können mit dieser Fortbildung in die Zukunft getragen werden. Der Brand in Notre Dame de Paris habe gezeigt, wie sehr dieses Wissen auch heute noch gebraucht werde, wenn kulturelle Identität erhalten werden soll.

Restauratoren im Handwerk erkennen die historische Aussage und künstlerische Besonderheit eines Kulturdenkmals und seiner Teile. Und sie lassen sich bei ihrer Tätigkeit von dem Respekt vor dem Original und dem Respekt vor der Leistung ihrer beruflichen Vorfahren leiten. Ein Restaurator im Handwerk muss sich vor der Restaurierung Gedanken machen, wie viel der Originalsubstanz er verändern muss und darf. Restaurierung heißt nicht „wieder neu machen“. Restauratoren erhalten Handwerkskultur, schützenswerte Kulturgüter und (Bau)Denkmale.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.