Wanderausstellung der Telefonseelsorge

Superintendent Joachim Anicker (v.li.), Hubert Buss von der Sparkasse Westmünsterland, Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, Pfarrer Dirk Meyer, Propst Christoph Rensing und Karin Hante, stellvertretende Leiterin der Telefonseelsorge Niederrhein/Westmünsterland führten bei der Eröffung in die Ausstellung ein. Foto: Daniel Cord
Borken (pd/azi). Im Kreishaus in Borken ist die Fotoausstellung „Aus Worten können Wege werden“ der ökumenischen Telefonseelsorge im Westmünsterland zu sehen. Die Wanderausstellung bleibt bis zum 30. März im Kreishaus an der Burloer Straße. Die Kunstwerke gehen auf einen Fotowettbewerb der ökumenischen Telefonseelsorge, der Fachzeitschrift „Fotoforum“ und des Centralverbandes deutscher Berufsfotografen zurück. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Mail-Beratung hatte eine Jury aus 450 Einsendungen 40 Gewinner ausgewählt. In den vier Kategorien „Nachtlicht“, „Freudensprünge“, „Abgrundtief“ und „Weit weg – ganz nah“ geben die Arbeiten das Wirken der Telefonseelsorge wieder. Superintendent Joachim Anicker (v.li.), Hubert Buss von der Sparkasse Westmünsterland, Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, Pfarrer Dirk Meyer, Propst Christoph Rensing und Karin Hante, stellvertretende Leiterin der Telefonseelsorge Niederrhein/Westmünsterland führten bei der Eröffnung in die Ausstellung ein. Foto: Daniel Cord
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.