Bäume & Sträucher zurückschneiden

Borken (pd/hie). Häufig ragen Zweige von Bäumen und Sträuchern von privaten Grundstücken über die Grundstücksgrenze hinaus in den Gehweg oder in die Straße. Diese Verkehrsflächen müssen jedoch in der gesamten Breite ungehindert benutzt werden können. Ist dies nicht der Fall, kann dadurch die Sicherheit des Straßenverkehrs beeinträchtigt werden, darauf weist die Stadt Borken jetzt hin.

Um derartige Beeinträchtigungen zu vermeiden, ist der Bewuchs entlang der Gehwege bis zur Grundstücksgrenze zurückzuschneiden. Der Luftraum muss bis mind. 2,50 m freigehalten werden. Bei Fahrbahnen ohne Gehweg ist ein seitlicher Sicherheitsraum von mind. 0,5 m zum Fahrbahnrand einzuhalten. Der Luftraum muss bis mind. 4 m von herabhängenden Ästen und Zweigen freigehalten werden. Im Einzelfall wird der Träger der Straßenbaulast dem betreffenden Eigentümer auferlegen, dass der Aufwuchs auf dem Teil seines Grundstücks, der die Verkehrssicherheit beeinträchtigt, eine bestimmte Höhe nicht überschreiten darf. Dies gilt auch für Bäume und Sträucher, die an den Einmündungen öffentlicher Straßen die Sicht behindern. Verstöße können mit einem Bußgeld von bis zu 1.000 Euro geahndet werden, so die Stadt Borken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.