Bunte Vielfalt schaffen

Ein Hochbeet ist eine gute Alternative für Gartenfreunde mit Knieproblemen. Fotos: BioGreen
Kreis Borken (pd/dd). Schon seit 1984 feiert der Bundesverband deutscher Gartenfreunde am zweiten Sonntag im Juni den Tag des Gartens. Unter dem Motto „Kleine Gärten – bunte Vielfalt“ rückt er in diesem Jahr die Bedeutung des Kleingartens in der Gesellschaft und die Freude an der Natur in den Mittelpunkt.

In dicht besiedelten Betonwüsten sehnen sich viele Anwohner nach grünen Oasen der Entspannung. Warum Gärtnern und die Verbundenheit mit der Natur den Menschen gut tut und welche gesundheitlichen Vorteile Gartenarbeit bietet, weiß Experte Bio Green.

Es braucht nicht immer Leistungssport, um mit dem Körper zu ackern: Gartenarbeit stärkt Muskelapparat, Kreislauf und Immunsystem gleichermaßen. Regelmäßiges Buddeln, Pflanzen und Jäten verlangt vollen Körpereinsatz, lockert tief sitzende Verspannungen und stärkt gelenkstabilisierende Muskelpartien. Wer unter Knieproblemen leidet, der sollte sich ein Hochbeet zulegen. Bei gutem Wetter kurbeln Sonnenstrahlen die Vitamin-D-Produktion an, das der Körper für starke, gesunde Knochen braucht. Zusätzlich sorgt regelmäßige Gartenarbeit für Stressabbau.

Wer Pflanzen beim Wachsen und Gedeihen hilft, der sät auch im eigenen Kopf den Keim des Glücks. Die körperliche Arbeit im Grünen, wohlig duftende Kräuter und die Schönheit bunt blühender Vegetation stimulieren die Ausschüttung stimmungsaufhellender Glückshormone in Gehirn und Magen. Depressive Verstimmungen vergraben Frischluftenthusiasten mit Spaten oder Schaufel und schaffen Raum für positive Gedanken. Der meditative Charakter aufeinanderfolgender Handgriffe wirkt Überforderung und seelischer Verspannung entgegen. Gärtner erfreuen sich mit allen Sinnen an den Früchten ihrer Arbeit, üben sich in Geduld und beugen Krankheiten wie Burnout vor.

Der Tag des Gartens möchte in diesem Jahr die bunte Vielfalt, die überall in Deutschland auf Fensterbänken, Balkonen, Terrassen und in Gärten erblüht in den Mittelpunkt rücken. Das Motto „Kleine Gärten – bunte Vielfalt“ ist Metapher für harmonisches Zusammenleben auf kleinstem Raum. Um dies zu bewahren bedarf es der Pflege, Geduld und Umsicht der Gärtner, denn nur wer Toleranz sät, wird Vielfalt ernten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.