Projekt ist gestartet

Das Luftbild zeigt den Abschnitt der Bocholter Aa in Borken-Hoxfeld, der nun renaturiert wird.
Kreis Borken (pd/hie). Der Kreis Borken hat mit der Renaturierung der Bocholter Aa in Borken-Hoxfeld begonnen. Südlich der Deponie, am Aa-Radweg, wird auf einer Länge von etwa 500 Metern ein natürlicherer Verlauf der Bocholter Aa wieder hergestellt. Gleichzeitig werden die Flächen dort tiefergelegt und eine Sekundäraue, also ein regelmäßig überflutetes Feuchtbiotop, geschaffen. Das hat in dem Überschwemmungsgebiet zum einen Hochwasserschutzeffekte, zum anderen wird der Bereich ökologisch aufgewertet. Die rund 1,6 Hektar große, kreiseigene Fläche in dem Bereich der Bocholter Aa liegt bisher brach. Nun werden rund 22.000 m³ Boden von dort abtransportiert. Dadurch entsteht zusätzlicher Raum, den das Wasser im Überschwemmungsfall fluten kann. Der Großteil des Bodens wird verwendet, um die früheren Deponieflächen abzudecken. Für die Bauzeit muss der Radweg in diesem Bereich gesperrt werden. Das betrifft die Wirtschaftswege Dirdingweg und Deponierandweg, die auch für den „Aa-Radweg“ und die „100-Schlösser-Route“ genutzt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Februar 2019 dauern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.