Wo ist der Kaisermantel?

Freilebende Schmetterlingsarten brauchen Schutz und besseren Lebensraum. Fotos: Leiding
Kreis Borken (pd/dd). Naturschützer beklagen, dass die Schmetterlings-Population überall rückläufig ist. Da es in der Region Borken keine Dokumentation über die heimischen Falter gibt, hat sich Stefan Leiding, der auch im NABU aktiv ist, der Gesellschaft für Schmetterlingsschutz angeschlossen. Der gemeinnützige Verein widmet sich dem Schutz der europäischen Schmetterlingsfauna mit Schwerpunkt in Deutschland. Ziel des Vereins ist die wissenschaftliche Erarbeitung, Umsetzung und Überwachung von Grundlagen und Maßnahmen zur Erhaltung der wildlebenden Schmetterlingsfauna.

In diesem Zusammenhang bittet Stefan Leiding die Bevölkerung um Mithilfe: „Ob im Garten, in Parks oder auf Fahrradtouren, machen Sie Handyfotos von Schmetterlingen und schicken Sie die Bilder mit Ortsangabe an info@naturerlebnisse-stefanleiding.de.“ Bereits im letzten Jahr konnten, so Leiding, interessante Entdeckungen gemacht werden. Beispielsweise stellte sich heraus, dass der Kaisermantel hier in erfreulicher Zahl vorkommt. Auch Schwalbenschwanz und Taubenschwänzchen konnten mit der Kamera festgehalten werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.