2020 startet eine neue Ausbildungsgruppe: Telefonseelsorger hören zu und schenken Zeit

Postkarten machen auf das Angebot der Telefonseelsorge Niederrhein aufmerksam. (Foto: Telefonseelsorge)

Kreis Borken (mtg). Rund 100 qualifizierte, ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten bei der Telefonseelsorge Niederrhein mit Sitz in Wesel. Sie telefonieren oder chatten mit den Menschen, die sich bei ihnen melden.Wie die Telefonseelsorger persönlich mit den Geschichten umgehen, die sie hören, ist unterschiedlich.

Einmal im Monat gibt es ein Treffen: In Gruppen wird in einer Supervision über schwere Themen gesprochen, um sie für sich zu ordnen. Beispielsweise bei einem suizidalen Thema. Die Supervision ist verpflichtend, ist Schatz und Schutz zugleich. Auch wenn hier keine therapeutischen Experten sitzen, so sind sie dennoch auf Fachthemen geschult.

Im Frühjahr 2020 startet eine neue, einjährige Ausbildungsgruppe zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei der Telefonseelsorge Niederrhein-Westmünsterland.
Das Einzugsgebiet der Telefonseelsorge in Wesel reicht vom Niederrhein bis ins Westmünsterland. Geeignet sind Menschen, die genug Kraft erübrigen können, mit den Anrufern nach Lösungen zu suchen, die der jeweiligen Situation und den Lebensverhältnissen der Anrufenden angemessen sind. Sie müssen sich selbst in Frage stellen können und an sich arbeiten.

Die Ausbildung erfolgt nach bundeseinheitlichen Richtlinien und enthält als wichtigste Elemente die Selbsterfahrung, Selbstreflexion und Gesprächsführung.
Darüber hinaus lernen die künftigen ehrenamtlichen Telefonseelsorger aktiv zuzuhören und sich selbst sowie die Gesprächspartner vorurteilsfrei anzunehmen. Voraussetzung für die Mitarbeit ist körperliche und seelische Gesundheit. Nach Beendigung der Ausbildungszeit erwartet die Telefonseelsorge von ihren Mitarbeitern die Übernahme von jeweils drei Diensten zu je vier Stunden im Monat, tagsüber und nachts. Ausbildungsort ist in Wesel.

Bei weiteren Fragen gibt die Telefonseelsorge gerne Auskunft. Infos unter 0281 156-141 zur Bürozeit von montags bis freitags, 9 bis 13 Uhr. Einen Bewerbungsbogen und weitere Details finden Interessierte im Internet unter www.telefonseelsorge-niederrhein.de.

Der Stadtanzeiger sprach mit einem Telefonseelsorger über seinen Einsatz an den Feiertagen: Hier geht’s zum Artikel
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.