Clevere Planung spart Zeit und Geld

Mit modernen Putzutensilien lässt sich die Arbeit deutlich erleichtern.
 
Die meisten Oberflächen werden mit Allzweckreiniger schnell sauber,
Kreis Borken (pd/dd). Frühjahrsputz war früher – heutzutage reduziert der regelmäßige und clevere Einsatz der richtigen Reinigungsmittel nicht nur den zeitlichen, sondern auch den finanziellen Aufwand. Werden Flächen und Gegenstände regelmäßig gepflegt, bleiben sie länger erhalten, so lautet die einfache Grundregel.

Für die verschiedenen Oberflächen – Holz, Kunststoff, Lack, Glas, Keramik, Chrom und Edelstahl oder Marmor – sollten die jeweils geeigneten Reinigungsmittel gewählt werden.

Deutlich unterscheidbare Reinigungstextilien für Küche und Bad sowie für Toilette und Arbeitsplatten sind zudem für eine gute Hygiene unerlässlich, so die Tipps zum Frühjahrsputz vom Forum Waschen.

„Hier müsste dringend mal wieder geputzt werden“, dieser Satz kommt einem spätestens dann in den Sinn, wenn die ersten Sonnenstrahlen im Frühling die Wohnung erhellen. In manchen Haushalten bedeutet der Frühjahrsputz, wenigstens einmal im Jahr auch an schwer zugänglichen Stellen sauber zu machen, alle Fenster zu putzen und Gardinen zu waschen.

Unterschiedliche Putz- und Waschmittel sind dann gefragt. Vor der Verwendung der Produkte sind immer die Anwendungshinweise zur Materialeignung und Dosierung auf dem Etikett zu lesen, damit es nicht zu unschönen Überraschungen kommt. So kann Scheuerpulver zum Beispiel Kratzspuren auf Lack- oder Glasflächen verursachen.

Vorsicht ist auch bei säurehaltigen Reinigern geboten, die zur Entfernung von Kalk oder Kalkseifen dienen. Sie dürfen grundsätzlich nicht auf Marmor verwendet werden, denn Säuren greifen den kalkhaltigen Marmor an und schädigen die Marmoroberfläche.

Die meisten Oberflächen können ganz einfach mit Allzweckreiniger, der mit Wasser im Eimer verdünnt wird, gesäubert werden. Auch hier gilt: Überdosierung vermeiden, sie führt nicht zu einem besseren Ergebnis, sondern häufig zu Putzstreifen.

Hilfreich ist immer, deutlich unterscheidbare Reinigungstextilien für Bereiche der Nahrungszubereitung (Küche), das Bad, das WC und Böden zu verwenden, um eine „Verschleppung“ von Keimen zu vermeiden. Nach der Benutzung ist es ratsam, die Reinigungstücher und -schwämme umgehend trocknen zu lassen und dadurch die Keimvermehrung zu bremsen. Bei regelmäßigem Gebrauch sollten die benutzten Utensilien spätestens nach einer Woche bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Auch einen Energiespar-Tipp bietet das Forum Waschen an: Zum Reinigen sollte man kaltes Wasser verwenden, um Haushaltskasse und Umwelt zu schonen. Nur bei starken Fettanschmutzungen ist warmes Wasser erforderlich, betonen die Experten.

Ausreichende Sauberkeit und Hygiene im Haushalt sind eine Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden. In Deutschland werden pro Jahr ca. 220.000 Tonnen Haushaltsreiniger verkauft. Wesentlich für die Entlastung der Umwelt ist deren sparsamer Gebrauch. Zur Minimalausstattung gehören Geschirrspülmittel, Allzweckreiniger, Scheuermilch, WC- und Badreiniger. Reinigungsmittel immer im Originalbehälter aufbewahren, um Verwechselungen zu vermeiden. Weitere Informationen rund um das Thema „Reinigen im Haushalt“ stellt das Forum Waschen auch im Internet zur Verfügung unter https://www.forumwaschen.de/reinigen-pflegen.html.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.