Diabetes und Schilddrüsenprobleme: Aktueller Ratgeber

Schilddrüsenprobleme können bei Menschen mit Diabetes den Blutzucker hochtreiben. Foto: Helene Souza/pixelio.de
Borken (ots/hie). Bei Menschen mit Diabetes sollte eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse möglichst frühzeitig erkannt und behandelt werden. Denn Schilddrüsenprobleme können bei Typ-1- und Typ-2-Diabetikern den Blutzucker hochtreiben, wie das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ schreibt. Zudem kann eine Überfunktion die Gefahr für Herzrhythmusstörungen, darunter Vorhofflimmern, erhöhen. „Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ohnehin ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten“, sagt Professor Dr. Ulrich Alfons Müller, Diabetologe und Endokrinologe vom Universitätsklinikum Jena. „Deshalb sollte bei ihnen eine Überfunktion, auch schon eine geringfügige, behandelt werden“, betont Privatdozentin Dr. Susanne Reger-Tan, Diabetologin und Endokrinologin am Universitätsklinikum Essen. Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse kann sich wiederum der Stoffwechsel verlangsamen.

Wie unterschiedliche Schilddrüsenprobleme behandelt werden und welche Untersuchungen für Menschen mit Diabetes wichtig sind, erklären Experten im aktuellen „Diabetes Ratgeber“. Er liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.