Geschwister-Treff: Kinder aus dem Schatten holen

Lars Steinig und Franziska Jöhren betreuen das Projekt Geschwister-Treff. Foto: DRK/and
Borken (pd/dd). Aus Twister wird Geschwister-Treff: Drei Jahre lang machte das Rote Kreuz gute Erfahrungen mit der Betreuung sogenannter „Schattenkinder“, die sich häufig buchstäblich im Schatten eines Geschwisterkindes mit Behinderung zurückversetzt fühlten. Ab sofort werden neue Wege beschritten, erklären die Pädagogen Franziska Jöhren (25) und Lars Steinig (41): „Die neuen Schwerpunkte liegen auf Prävention, Stressmanagement, Entspannungsangeboten und Austausch von Geschwisterkindern.“ Dazu werden jeweils in den Ferien einwöchige Kompaktkurse angeboten.

Der neue Geschwister-Treff ist ein Angebot für Geschwister chronisch kranker, schwerkranker und oder Kinder mit Handicap. Franziska Jöhren: „Geschwister erkrankter Kinder stehen unter besonderen täglichen Belastungen. Darauf wollen wir eingehen.“ Der Geschwister-Treff ist laut Rotem Kreuz ein präventives Angebot und über die Zentrale Prüfstelle Prävention zertifiziert. Somit können die Kosten für den Kursus über Krankenkassen erstattet werden. Angeboten wird der Kursus für Kinder im Alter von sieben bis vierzehn Jahren. Die Teilnahme der Eltern ist am ersten und letzten Termin erwünscht. Weitere Infos: Franziska Jöhren,02861/8029183,ezh@drkborken.de, Lars Steinig,02861/8029182, l.steinig@drkborken.de oder www.DRKBorken.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.