Karte weg?

Passen Sie auf ihre Giro- und Kreditkarten immer gut auf. Foto:Colourbox
Kreis Borken (pd/dd). In NRW beginnen die Sommerferien und viele Familien starten in den wohlverdienten Urlaub. Am Ferienziel, in entspannter Stimmung, werden manchmal die einfachsten Vorsichtsregeln außer acht gelassen. Diebe nutzen genau diese Sorglosigkeit aus. Um unnötigen Ärger bei abhanden gekommenen Zahlungskarten zu vermeiden, sollten Urlauber folgende Tipps von kartensicherheit.de beherzigen: Lassen Sie alle Karten sofort sperren. Dazu wählen Sie den zentralen Sperr-Notruf +49 116 116* oder +49 (0) 30 4050 4050 für alle girocards und die meisten Kreditkarten. Für die Sperrung sollten Sie Ihre IBAN bzw. Kontonummer und BLZ sowie die Kreditkartennummer griffbereit haben.

Zeigen Sie den Diebstahl vor Ort und auch bei der deutschen Polizei an. Diese kann die girocard für das elektronische Lastschriftverfahren sperren. Prüfen Sie sorgfältig Ihre Kontobewegungen und lassen Sie unrechtmäßige Lastschriften zurückbuchen. Wenn es im Notfall schnell gehen muss, hilft der SOS-Infopass von kartensicherheit.de. Dieser beinhaltet die wichtigsten Sperr-Rufnummern für Zahlungskarten und kann durch eigene Daten wie IBAN, Konto- und Kartennummern ergänzt werden. Separat vom Geldbeutel aufbewahrt, spart er kostbare Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.