Klare Linien & lässige Styles

The Shag is back und feiert sein Revival als echte Glanznummer. Das Geheimrezept des englischen Klassikers: Der durchgestufte Schnitt bei Clavi-Länge (Schlüsselbein), fällt ideal ohne aufwendig frisiert werden zu müssen.
Borken (pd/hie). „Bei Mode geht es darum, Sachen zu tragen, die einem stehen“, das erkannte die Queen of Punk, Vivienne Westwood, bereits vor Jahrzehnten und machte ihr Statement zum Credo ihres eigenen Stils. Zugleich definierte sie damit ein zeitloses Rezept zur modischen Orientierung für jeden. Das gilt für die Kleiderwahl und das Haarstyling gleichermaßen. Mode, egal ob am Körper oder auf dem Kopf, sollte die Individualität seines Trägers in erster Linie unter-streichen. Dabei gibt es nie nur DEN einen Look, sondern immer eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Auch für die Trendfrisuren des kommenden Herbst/Winters gilt vor allem eins: Wir haben die Wahl! Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) unter-nimmt mit seinen Kreationen eine Zeitreise durch zwei Modewelten. Basis dafür ist nur ein Cut, der facettenreich gestylt vielseitige Looks verspricht.

Im Herbst und Winter 2016/17 definieren sich die Haartrends durch eine Neuinterpretation der spannenden Fashionkultur Großbritanniens. Ob straight und glatt-glänzend beim Sheer-Retro-Look wie in den 60ern oder unangepasst und ausdrucksstark beim Punk-Chic-Style wie in den 70ern und 80ern. In jedem Fall individuell abgestimmt, um der jeweiligen Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen.


Sheer Retro


Der Sheer-Retro-Look kommt gezähmt daher. Er besticht durch klare Formen und Schnittlinien. Eine Hommage an London, der Welthauptstadt des Friseurhandwerks, und seine Ikone Vidal Sassoon, der das Friseurhandwerk und die Mode revolutionierte. Mit einem Zeitsprung in die 60er Jahre des britischen Styles, folgt das frisierte Haar hier einer starken Geradlinigkeit, gepaart mit grafischen Elementen und einem besonders glanzvollen Finish.


Punk Chic


Die Punk-Chic-Linie präsentiert sich ganz im Stil Westwoods, die in den 70er Jahren erstmals den Punk auf den Laufsteg brachte. Provozierend und unkonventionell, beeindruckt sie durch einen starken Mix der Texturen. Auf den rebellischen Spuren der Brit-Punk-Kultur um die Sex Pistols, The Clash oder Joy Division sitzt das Haar lässig-alternativ. Strukturen und Formen werden voll ausgekostet, exzessiv gestylt und versprechen Freiheit und Coolness.


Beauty-Tipp


Die Augenbrauen kommen im Herbst und Winter ganz groß raus. Das Stichwort lautet Browlighter. Mit einem Augenbrauenstift schwungvoll betont, werden die Brauen mit Highlighter zusätzlich abgegrenzt. Das sorgt für einen wachen und frischen Blick.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.