Kultur mit neuem Blick erkundet

Der inklusive Kulturführer listet rund 300 Kulturorte auf.
Maria Veen (pd/hie). „Wir wollen zeigen, was das Münsterland kulturell zu bieten hat und wie Menschen mit und ohne Behinderungen die Angebote nutzen können“, sagt Jacqueline Menke. Drei Jahre lang hat die Benediktushof-Mitarbeiterin mit Unterstützung vieler Bewohner und mehrerer Projekt-Partner am „Inklusiven Kulturführer für das Münsterland“ gearbeitet. Nun ist er im Internet unter www.kulturführer-münsterland.de zu finden.

Der Kulturführer listet rund 300 Kulturorte auf und gibt nützliche Infos rund um das Thema Barrierefreiheit. „Mit den behinderten Menschen im Benediktushof haben wir viele neue Orte kennen gelernt, die wir vorher nicht auf dem Schirm hatten und die nicht nur für unsere Rollstuhlfahrer sehr geeignet sind“, so die Projektleiterin.

Im Fokus standen Schlösser, Theater, Galerien, Park- und Zoo-Anlagen, Konzertsäle, Begegnungsstätten. „Wir haben die Barrierefreiheit nach praktischen Gesichtspunkten und nicht nach DIN-Norm getestet“, so Menke. Münsterlandweit fanden die Tester insgesamt 212 Kulturorte, die für Menschen mit Gehbehinderungen gut geeignet sind, 57 Angebote für Menschen mit Hörbehinderungen, 39 Angebote für Menschen mit Seh-Einschränkungen und 27 Kulturstätten mit Besucher-Infos in leichter oder einfacher Sprache.

Vom Land NRW wurde der Kulturführer kürzlich mit dem Inklusionspreis 2018 ausgezeichnet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.