Leinsamen toppt Chia

Kreis Borken (pd/d). Gesund zu essen ist ein Mega-Trend. Doch manchmal schauen die Deutschen allzu weit über den eigenen Tellerrand hinaus, insbesondere wenn es um „Superfood“ geht. Statt Chiasamen aus Mittelamerika oder Gojibeeren aus China kann man ebenso gut auf einheimische Pflanzen setzen. Chiasamen werden zwar wegen ihres Proteingehalts und der Omega-3-Fettsäuren gepriesen, Leinsamen aus europäischem Anbau toppt die Werte allerdings locker. Und wer Gojibeeren wegen ihres Vitamin-C-Gehalts schätzt, dem seien die einheimischen schwarzen Johannisbeeren ans Herz gelegt, die noch mehr Vitamin C enthalten.

Der Umwelt zuliebe lohnt es sich auf jeden Fall, erst einmal vor der eigenen Haustür nach echtem Powerfood Ausschau zu halten. Zudem ist es gesund, lecker und oft deutlich günstiger als manche Angebote aus fernen Ländern. Im Sommer haben zum Beispiel die einheimischen Beerensorten ihren großen Auftritt. Ihr hoher Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen soll sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Auch Kirschen liefern wichtige Vitalstoffe. Auch einheimische Gemüsesorten wie Blumenkohl, Brokkoli, Bohnen oder Kohlrabi sind außerordentlich gesunden und verdienen das Etikett „Superfood“. Kreative Anregungen zur Zubereitung einheimischer Obst- und Gemüsesorten liefert die Ideenküche von „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ unter 1000gutegruende.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.