Naturprodukt

Mineralwasser stammt aus unterirdischen Vorkommen.
Kreis Borken (pd/dd). Auf einen Blick wissen, was in einem Lebensmittel enthalten ist – das Naturprodukt Mineralwasser bietet Verbrauchern genau diese Transparenz. „Die charakteristischen Inhaltsstoffe – also die Mineralstoffe, müssen auf jedem Etikett verzeichnet sein“, erklärt Dr. Gero Beckmann vom Institut Romeis Bad Kissingen. „Neben einer exakten Mengenangabe der Mineralstoffe muss das Etikett auch das Datum der Analyse sowie das Labor ausweisen, das diese umfangreiche Untersuchung durchgeführt hat.“ Weist ein Mineralwasser einen besonders hohen Gehalt eines bestimmten Mineralstoffes auf, kann dies auf dem Etikett zusätzlich kenntlich gemacht werden. Wer zum Beispiel den Hinweis ‚calciumhaltig‘ auf dem Etikett sieht, kann sicher sein: Dieses Mineralwasser enthält pro Liter mehr als 150 Milligramm Calcium“, so der Experte für Mineralwasser-Analyse.

Ebenso wichtig ist laut Dr. Beckmann, was nicht in ein Mineralwasser gehört: „Das sind in erster Linie Krankheitserreger und Schadstoffe, die der Mensch in die Umwelt eingebracht hat. Mineralwasser stammt immer aus gut geschützten unterirdischen Vorkommen und wird umfangreich kontrolliert“. Weitere Infos finden Interessierte auf der Website www.mineralwasser.com in der Rubrik „Naturprodukt Mineralwasser“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.