Radeln bei Sommerhitze: ADFC gibt praktische Tipps

Kreis Borken (pd/dd). Damit die Radtour auch bei heißem Wetter ein Vergnügen ist, hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club NRW einige gute Tipps parat:

Bei großer Hitze sollte man die Route so planen, dass es ausreichend schattige Abschnitte gibt. Auf dem Rad unterschätzt man durch den Fahrtwind oft die Temperaturen, so dass man eher Gefahr läuft, einen Sonnenstich zu bekommen.

Wichtig ist es auch, ausreichend zu trinken, um einer Dehydrierung vorzubeugen. Pro Stunde auf dem Sattel sollte man bei einem mittleren Fahrtempo etwa einen halben bis einen Liter kalkulieren. Für den Flüssigkeitshaushalt ist es optimal, wenn man möglichst oft und auch während der Fahrt trinkt.

Sonnenbrille und Sonnenschutz sind ebenfalls wichtige Begleiter. Da man beim Radfahren die meiste Zeit in der gleichen Position bleibt, sind besonders Arme, Oberschenkel, Ohren, Gesicht und der Nackenbereich der Sonne ausgesetzt. Eine gute Sonnenbrille ist ein Muss. Ideal sind Sonnenbrillen mit 100 Prozent UV-Schutz und gebogenem Glas. So kann Sonnenlicht von der Seite und von oben die Augen nicht schädigen.

Bei der Wahl der Kleidung sollte man darauf achten, atmungsfähige Materialien zu tragen. Funktionsbekleidung bietet eine gute Belüftung und eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit, um möglichst viel Schweiß nach außen transportieren zu können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.