Rot, gelb und grün

Tomaten gibt es in vielen verschiedenen Sorten.
Kreis Borken (pd/dd). Wohl kaum ein Gemüse kann eine solche Sortenvielfalt im Supermarktregal vorweisen wie die Tomate. Das fängt schon bei der Größe an. Auch in Farbe und Form gibt es große Unterschiede – das Spektrum reicht von rot über orange bis grün und gelb. Der Geschmack ist ebenfalls variantenreich und bietet leicht süße, säuerliche und auch herbe Richtungen. Im Handel finden sich heute Minicherry- ebenso wie Ochsenherztomaten, die bis zu 500 Gramm schwer werden können.

Dass die Tomate hierzulande einmal so gefragt sein würde, ahnte zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch niemand. Wie andere Nachtschattengewächse kam das Gemüse mit der Entdeckung Mittel- und Südamerikas nach Europa. In der französischen Küche wird sie seit Ende des 16. Jahrhunderts verwendet, in der italienischen seit dem 18. Jahrhundert. Deutschland entdeckte seine Liebe zur Tomate erst vor gut 100 Jahren, dafür wurde sie umso intensiver und ist bis heute nahezu ungebrochen.

Auch wenn man unter Tausenden von Sorten wählen könnte, entwickeln sich immer wieder besondere Trends. Während früher die runde Tomate besonders gefragt war, genießen die Deutschen heute gerne Cherry- und Cocktail- sowie Snack- und Rispentomaten.

Tomaten sollten zu Hause besser allein gelagert werden, denn sie geben das Gas Ethylen von sich, das anderes Gemüse und Obst schneller reifen lässt. Auf keinen Fall gehören Tomaten in den Kühlschrank, da sie hier ihr Aroma verlieren. Übrigens, egal für welche Sorte man sich entscheidet: Tomaten sind immer gesund, da sie reichlich Vitamin C, Kalium und Ballaststoffe enthalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.