Sag es mit Blumen

Blumen zum Valentinstag sind ein schöner Brauch. Foto: hydrangeaworld/akz-o
Borken (akz-o/hie). Bis weit zurück ins Mittelalter gehen die Wurzeln des Valentinstags zurück und es gibt, wie bei vielen überlieferten Anlässen, unterschiedliche Ansichten zur genauen Entstehung und Verbreitung. Ein alter Volksglaube besagt zum Beispiel, dass ein Mädchen den Mann heiratet, den es am Valentinstag als ersten erblickt. In England und Frankreich wurden am 14. Februar Frauen und Männer zusammengelost, die im darauf folgenden Jahr Valentine und Valentin waren. Diese Paare galten schon nach der Auslosung als verlobt. Es ranken sich also viele Sagen und Geschichten um den Valentinstag. Der schönste Brauch ist es jedoch, seiner Liebsten oder auch seinem Liebsten mit den passenden Blumen zu sagen, dass man ihn liebt.

Perfekt dazu eignet sich mit ihren ballförmigen Blüten die Hortensie. Ob im Strauß oder als Topfpflanze: Mitten im Winter sorgt sie für Blühkraft und Farbe in den eigenen vier Wänden. Durch ihre Farbvarianten kann ein Stück vom bunten Frühling direkt ins Haus einziehen.

Die Zimmerhortensie weckt mit ihrem dezenten Duft die Lebensgeister und bringt Schwung ins Interieur. Schlichtes Weiß, sanfte Gelbtöne, Blau, Rosa, Pink, Lila: Die voluminösen Blütendolden sind in abwechslungsreichen Farbvarianten erhältlich. In der Wohnung oder im Wintergarten im schlichten nordischen Stil bekommen Zimmerhortensien in verschiedenen Größen und mit pastelligen Blüten ihren großen Auftritt. Wer es eher rustikal mag, kombiniert viel Holz mit satten Blau-, Gelb- und Flieder-Tönen. Auch die verschiedenen Zimmerhortensien dürfen in Rosé, Gelb und Pink bunt gemischt werden. Für ein farbenfrohes Zuhause eignen sich die Varianten der Zimmerhortensie in dunklem Violett und zartem Rosé am besten.

Trotz ihrer opulenten Blüten ist die Zimmerhortensie sehr genügsam. An einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung fühlt sie sich am wohlsten. Ein bis zweimal wöchentlich wird sie in Wasser getaucht, damit sich die Wurzelballen mit Wasser vollsaugen. Überschüssiges Wasser wird nach etwa einer halben Stunde abgegossen, denn Staunässe bekommt dem farbenfrohen Blühwunder nicht. Wird ihr etwa im zweiwöchentlichen Rhythmus etwas Zierpflanzennahrung verabreicht, erfreut die Zimmerhortensie ihre Betrachter mit einer besonders langen Blüte. Nach den Eisheiligen Mitte Mai zieht die Hortensie nach draußen. Info: www.facebook.com/hydrangeaworld.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.