Schüler auf Crashkurs

Hier wird ein Zusammenstoß mit einem Fußgänger bei überhöhter Geschwindigkeit nachgestellt

Kreis Borken (ali).

Kaputte Autos, Bremsspuren und am Boden liegende, verbeulte Kinderfahrräder: 2000 Schülerinnen und Schülern aus 15 Schulen nahmen an einem Fahrsicherheitstraining auf dem Trainingsplatz in Gescher teil.

Dort wurde den Schülern sehr anschaulich gezeigt, welche gravierenden Folgen zu schnelles Fahren, Autocrashs und Motorradstürze haben können. Wie gefährlich es ist, nicht in Spezialkleidung Motorrad zu fahren, wurde mit Hilfe eines Dummies demonstriert. Mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde wurde die Puppe in normaler Kleidung (Jeans und Jacke) ein paar Meter über den Asphalt gezogen. Das Ergebnis: Die Kleidung war komplett aufgerissen und die „Dummiehaut“ zerstört.

Aus dem Publikum kamen nach dieser Demonstration erstaunte Reaktionen: „Ich fahre ja nur eben schnell bis zur Schule, das ist ja nicht so weit. Ich dachte da passiert schon nichts“, sagte einer der Schüler. Simuliert wurde außerdem, wie ein Auto mit einem Fußgänger sowie einem Kinderfahrrad zusammenstößt und wie deutlich sich der Bremsweg bei einer Geschwindigkeitserhöhung von nur 20 Kilometern pro Stunde in die Länge ziehen kann. „Diese lächerlichen 20 Kilometer pro Stunde mehr können über ein Menschenleben entscheiden“, so der ADAC- Mitarbeiter, der die Vorführung leitete. Moderiert wurde Veranstaltung von Fachleuten des ADAC Fahrsicherheitszentrums Westfalen aus Haltern.
„25 Verkehrstote gab es allein im vergangenen Jahr im Kreis Borken. Darunter waren sieben Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren“, klärten sie zu Beginn der Veranstaltung auf.

„Einige von euch haben sicherlich selbst schon einmal einen Verkehrsunfall miterlebt oder die Folgen am Straßenrand sehen können?“, fragte der Moderator in die Menge und erklärte dann weiter: „Wir hoffen, dass ihr einen lehrreichen Vormittag hattet, wir wollen nicht erschrecken, wir wollen auf Gefahren hinweisen“.
Veranstaltet wurde das Fahrsicherheitstraining vom Kreis Borken, dem ADAC und dem Auto Club Europa. Mehr Informationen zum Thema Fahrsicherheitstraining und wie man an einer solchen Veranstaltung teilnehmen kann, gibt es bei Bernhard Sieverding vom Kreis Borken unter 02861/822030.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.