Solarkataster gibt ersten Überblick: Strom von der Sonne

Das Solarkataster NRW bietet grundlegende Infos.
Kreis Borken (pd/dd). Strom aus Photovoltaik ist seit einigen Jahren eine wichtige Säule im Energiemix und für die Realisierung der Energiewende. Klimaschutzmanager Rouven Boland vom Kreis Borken weiß: „Viele Bürgerinnen und Bürger in der Region sind gegenüber dieser Technik aufgeschlossen. Deshalb steigt die Anzahl der Solarstrom-Anlagen stetig. Bei der Bundesnetzagentur sind derzeit bereits 18.311 installierte Anlagen mit einer Leistung von circa 436 MWp im Kreisgebiet gemeldet.“ Deutschlandweit sind gegenwärtig über 1,7 Millionen Solarstrom-Anlagen mit einer Leistung von 46.000 Megawattpeak (MWp) installiert. Diese haben mit rund 44 Milliarden Kilowattstunden (kWh) klimafreundlich erzeugtem Strom einen Anteil von knapp 9 Prozent an der deutschen Stromerzeugung. Diese Menge reicht rechnerisch aus, um circa 12,5 Millionen Haushalte ein Jahr lang mit elektrischer Energie zu versorgen. Die Erzeugungskosten für Solarstrom vom eigenen Dach liegen inzwischen mit 10 bis 16 Cent pro Kilowattstunde und somit weit unter dem Preis, der ansonsten für Haushaltsstrom bezahlt werden muss. „Somit ist Solarstrom nicht nur klimafreundlich, sondern vor allem dessen Eigenverbrauch wirtschaftlich attraktiv“, hebt Rouven Boland hervor.

Wer wissen möchte, ob das eigene Haus für Photovoltaik geeignet ist, kann sich im Solarkataster NRW, www.solarkataster.nrw.de, einen ersten Überblick verschaffen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.