Streifen haben Hochkonjunktur

Röcke mit Multicolor-Streifen (Outfit Marc O´Polo). Foto: Marc O´Polo
Borken (dtd/hie). Modetrends bringen der Frühling und Sommer so einige, doch eines ist gewiss: Ohne Streifen läuft 2018 nichts. Wer sich also nicht schon im vergangenen Jahr ein oder mehrere Oberteile mit Streifenmustern gegönnt hat, sollte nun unbedingt ein Kleiderschrank-Update vornehmen.


Hingucker: Multicolor-Ringel


In dieser Saison ist dabei im Übrigen alles erlaubt. Denn neben den bekannten Querstreifen auf T-Shirts und Blusen sieht man in den Boutiquen und Geschäften nun auch Kleider, Röcke, Hosen oder Jumpsuits mit Streifen in allen Variationen: breit, schmal, asymmetrisch oder längs, mehrfarbig oder monochrom. Natürlich spielt der Marine-Look in Blau-Weiß dabei nach wie vor eine große Rolle, wahre Hingucker sind jedoch Multicolor-Ringel in knalligen Farbkombinationen. Neue Details wie Stickereien, oder Patches geben vielen Streifenmustern zudem einen ganz neuen Look.


Trend für jede Figur Der Streifen-Trend ist im Übrigen für jede Figur geeignet. Fülligere Frauen etwa können Längsstreifen wählen, da diese optisch strecken. Ein modisches Oversize-Oberteil mit Querstreifen lässt sich gut mit einer schmal geschnittenen Hose kombinieren. Generell wirken bei kräftigerer Statur breite Streifen ausgewogener – am besten in einem dunklen Grundton mit farblich
abgesetztem Muster.

Kleidungsstücke mit dünnen Streifen und hellen Farben stehen besonders gut schlanken Frauen. Gestreifte Kleider mit geradem Schnitt können – um nicht zu sehr aufzutragen – gut mit einem Gürtel kombiniert werden, bei einem Streifenrock empfiehlt sich eine taillierte Form. So setzen kurvige Frauen die schmale Stelle
ihres Körpers vorteilhaft in Szene.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.