„Superfood“ für Gesundheit und Schönheit

Salaten verleiht die Avocado einen interessanten Geschmack.
  Kreis Borken (pd/dd). Avocados werden auch in der deutschen Küche immer beliebter und gelten inzwischen sogar als „Superfood“ für Gesundheit und Schönheit.

Ihren Ursprung hat die Avocado in Zentralamerika. Die Früchte wachsen an bis zu 15 Meter hohen Bäumen. Im Mittelmeer-Raum wird die Avocado erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts angebaut.

Wie gesund sind Avocados? „Eine Avocado mit etwa 140 Gramm enthält 21 Gramm Fett und 225 Kilokalorien. Das Fett der Avocado besteht zu 71 Prozent aus einfachen und zu 13 Prozent aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese wirken sich positiv auf die Blutfettwerte aus“, so Dr. Annette Neubert, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. Zu den wichtigsten Blutfetten gehört das Cholesterin. Es lässt sich in „gutes“ HDL- und „schlechtes“ LDL-Cholesterin einteilen. Eine Studie zeigt: Verzehren Übergewichtige mit einer fettbewussten Ernährung täglich eine Avocado, senken sie ihren LDL-Cholesterinspiegel. Das ist gut, denn LDL-Cholesterin erhöht das Risiko einer Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Die bekanntesten Folgen sind Herzinfarkt und Schlaganfall.

Machen Avocados schlank? Übergewicht ist ebenfalls ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aber auch hier soll die Avocado helfen. Verantwortlich soll dafür das in der Frucht enthaltene Enzym Lipase sein. Im Körper ist Lipase am Fettstoffwechsel beteiligt, indem es Fett aus der Nahrung spaltet und dessen Aufnahme in die Zellen reguliert. Dass der Verzehr von Avocado tatsächlich die Fettverbrennung und damit eine Gewichtsabnehme begünstigt, ist wissenschaftlich allerdings nicht belegt.

Darüber hinaus liefert eine Avocado 9,4 Gramm Ballaststoffe. Sie helfen bei der Gewichtskontrolle, da sie sättigen und die Verdauung fördern. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt deshalb, reichlich Ballaststoffe aufzunehmen. „Doch Lipase und ballaststoffeiche Ernährung allein reichen natürlich nicht aus für eine Gewichtsreduktion. Das Gesamtpaket einer kalorienbewussten und ausgewogenen Ernährung sowie regelmäßiger Bewegung muss stimmen. Im Hinterkopf sollte man auch behalten, dass eine Avocado energiereich ist und einiges an Kalorien liefert, weshalb sie nur in Maßen genossen werden sollte“, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin. Die Butterfrucht punktet bei angemessenem Verzehr alles in allem mit ihrem vielfältigen Nährstoff-Mix aus ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Antioxidantien und Ballaststoffen.

An Vitaminen liefert die Avocado vor allem die Vitamine C und E. Beide verhindern die Zellschädigung durch oxidativen Stress. „Das enthaltene Vitamin C wirkt gleich zweifach. Neben dem Schutz der Zellen vor oxidativen Schäden, ist es zusätzlich am Aufbau von Kollagen beteiligt. Kollagen ist zum Beispiel Bestandteil von Bindegewebe und Knochen“, so Dr. Annette Neubert.

Die Avocado wirkt aber nicht nur von innen, sondern kann auch äußerlich als wohltuende Maske verwendet werden. Dazu das Fruchtfleisch einer Avocado mit einem Teelöffel Joghurt, Quark oder Sahne sowie knapp einem Teelöffel Honig oder Olivenöl vermengen. Alles zu einer sämigen Masse verrühren, auf die gereinigte Haut auftragen und etwa 15 Minuten einwirken lassen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.