Superheld mit speziellen Fähigkeiten

„Spider-Man: Far From Home“ mit Tom Holland läuft zurzeit im Kino.
Borken (hie). Der Junge, der von einer radioaktiv verseuchten Spinne gebissen wurde und daraufhin ungeahnte Kräfte entwickelte ist aktuell in „Spider-Man: Far From Home“ wieder im Kino zu sehen. Erfunden wurde der Superheld aber bereits im Jahr 1962. Damals entwickelte Marvel-Autor Stan Lee die neue Comicfigur: Spider-Man, einen ganz normalen Teenager mit den besonderen Fähigkeiten einer Spinne. Marvel-Chef Martin Goodman war skeptisch: Erstens waren jugendliche Superhelden damals meist nur Sidekicks von erwachsenen Mentoren – zum Beispiel Robin für Batman –, zweitens hatte Spider-Man keine glamouröse Superkraft und Goodman war besorgt, dass die Leser mit Angst vor Spinnen den Comic meiden würden, und drittens war der Verleger davon überzeugt, dass die Leser niemals einen Comic mit einem „Verlierertypen“ kaufen würden. Er hatte unrecht. Die Erfolgsgeschichte von Spider-Man ist ungebrochen. Alleine seit 2002 sind elf große Filme mit der beliebten Comicfigur in die Kinos gekommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.