Umweltkalender wird verteilt

Borken (pd/azi). Der Umweltkalender für das Jahr 2018 wird in den kommenden zwei Wochen an alle Haushalte in Borken und in den Ortsteilen verteilt. Hier die wesentlichen Neuerungen in Kurzform: Im Herbst 2018 soll er eröffnen, der neue, zentrale Wertstoffhof an der Einsteinstraße. 5500 Quadratmeter Fläche stehen dann zur Anlieferung aller Wertstoffe zur Verfügung. Zusätzlich werden auch Schadstoffe angenommen.

Plastiktüten und Folien in der Biotonne stellen ein Problem dar. Die Städte und Gemeinden des Kreises Borken bieten deshalb in Zusammenarbeit mit der EGW die Bioabfalltüte aus Papier an. Sperrmüll: Die Sammlung auf Abruf wird auch in 2018 fortgeführt. Sperrmüll wird weiterhin mittels Anforderungskarte oder online angemeldet und dann im Regelfall in den nächsten 4 bis 6 Wochen kostenlos abgeholt. Die Anforderungskarten sind im Umweltkalenders zu finden. Die Wertstoffhöfe nehmen weiterhin kostenlos Sperrmüll an. Nach Schließung des Wertstoffhofes Hoxfeld wurden die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in Gemen bis auf Weiteres verlängert. Freitags ist er von 8 bis 18 Uhr geöffnet, an Samstagen von 8 bis 14 Uhr.


Pflegebedürftige können auch weiterhin auf Antrag kostenlose Restmüllsäcke von der Stadt geliefert bekommen. Den Antragsvordruck und nähere Erläuterungen dazu gibt es unter www.borken.de, Suchbegriff „Restmüllsäcke bei häuslicher Pflege.“ Mit mehr als 9000 Downloads ist die Abfall-App sehr erfolgreich: dort sind alle Termine, Erinnerungsfunktion und Entsorgungstipp zu finden. Die Abfallberatung der Stadt ist telefonisch unter 02861/939-222 oder per E-Mail unter abfallberatung@borken.de zu erreichen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.