Wenn es mal eng wird

Ein Dispo verursacht relativ hohe Kosten. Foto: DVAG
Kreis Borken (pd/dd). Unverhofft kommt oft: Das Auto muss in die Werkstatt, die Waschmaschine läuft nicht mehr und das Handy geht auch noch kaputt. Kostspielige Reparaturen zur gleichen Zeit enden nicht selten mit der Überziehung des Kontos. Doch bei Dispokrediten fallen schnell hohe Zinsen an.

Die Finanzexperten der DVAG geben Tipps für einen sinnvollen Umgang mit Schulden. Wenn das Konto im Minus ist, werden Überziehungszinsen gezahlt, ohne über Alternativen nachzudenken. Eine Kreditaufnahme kann deutlich sinnvoller sein kann. Ein Dispokredit wird oft bei unvorhersehbaren Ausgaben genutzt, da die Abwicklung sehr unkompliziert ist – ohne zusätzliche Verträge steht den meisten Bankkunden ein gewisser Kreditrahmen zur Verfügung. Der effektive Jahreszins ist bei einem Dispokredit in der Regel aber wesentlich höher als bei einem Ratenkredit, nicht selten bei fast zehn Prozent. Eine bessere Lösung kann ein klassischer Ratenkredit sein, der oft bessere Konditionen bietet und individuell gestaltet werden kann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.