Beijing Dance Theatre in Coesfeld: „Vergiftete“ Liebe

Die Compagnie verbindet klassisches Ballett mit Modern Dance. Foto: JiangHan
Coesfeld (pd/dd). Das Bejing Dance Theatre ist mit seinem Debütstück „Poison“ am Samstag, 18. Mai, um 19.30 Uhr im konzert theater coesfeld zu Gast. Die Compagnie lässt Elemente des klassischen Balletts mit Modern Dance verschmelzen und hat schon internationalen Tanzbühnen mit Weltklasse-Produktionen bereichert. Choreographin Wang Yuanyuan rief 2008 das Beijing Dance Theatre ins Leben. Bekannt wurde die Gründerin durch ihre spektakulären Choreographien für die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2008 in Beijing und machte international auf sich aufmerksam. Die Produktion „Poison“ besteht aus drei Teilen und behandelt das Thema der vergifteten Liebe in allen Facetten. Obwohl die Choreographin in ihrer künstlerischen Arbeit traditionell aufgestellt ist, lässt sie sich international inspirieren und verehrt beispielsweise Pina Bausch.

Karten gibt es unter der kostenfreien Hotline 0800/539 6000 und im Internet unter www.konzerttheatercoesfeld.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.