Bis das Blut gefriert!

Christoph Tiemann lässt es an Halloween im Planetarium Münster gruselig werden. Foto: LWL/Steinweg
Münster (pd/hie). Am Mittwoch, 31. Oktober, lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe um 19.30 Uhr zu einer Halloweenlesung in sein Planetarium in Münster ein. Christoph Tiemann trägt unterschiedliche Grusel-Geschichten aus der Klassik und Moderne im Sternentheater vor und wird dabei mit Live-Musik begleitet. Tiemann schlüpft in die Rolle des Grusel-Lehrmeisters und lädt ein zu einer schaurigen Reise durch die düsteren literarischen Epochen. Im zweiten Teil seiner Lese-Reihe „Bis das Blut gefriert“ stellt der Münsteraner Schauspieler grausame Mörder vor und lässt mysteriöse Gestalten für die Gäste unter der Planetariumskuppel lebendig werden. Mit den ausgewählten Texten und der atmosphärischen Musikbegleitung des Pianos, erschafft Tiemann ein „Ein-Mann-Kino für die Ohren“.

Tiemann wurde im Ruhrgebiet geboren. Nach dem Studium in Münster ließ er sich zum Schauspieler und Sprecher ausbilden. Seit 2003 arbeitet er als Autor und Hörspielsprecher für den Westdeutschen Rundfunk. Seine wöchentliche Kolumne „Tiemanns Wortgeflecht“ läuft seit 2009 auf WDR 5. Tiemann schrieb und inszenierte satirische Theaterstücke und gehört seit 2006 zum Improvisationsensemble von placebotheater. Nach Engagements als Schauspieler an den Theatern Münster und Oberhausen ging er mit seinen Soloprogrammen auf Tour. Außerdem steht er für das WDR Fernsehen mit der Reihe „Tiemann testet“ vor der Kamera. Karten sind für 12 Euro (8 Euro ermäßigt) im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster, erhältlich. Weitere Infos unter 0251/5916050.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.