Briefwahl früh beantragen

Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster hat in diesem Jahr die Funktion des Kreiswahlleiters übernommen und ruft zur Wahl auf.
Kreis Borken (pd/dd) Die Wahlbenachrichtigungen zur Europawahl am 26. Mai liegen den 279.814 Wählerinnen und Wählern im Kreisgebiet vor. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich mit dem Wahlamt seines Wohnorts in Verbindung setzen, damit eine Nachprüfung erfolgen kann. Darauf weist Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster in seiner Funktion als Kreiswahlleiter hin. Mit den Wahlbenachrichtigungen können im Bedarfsfall auch Briefwahlunterlagen beantragt werden (Vordruck auf der Rückseite). Alternativ können bei den meisten Stadt- und Gemeindeverwaltungen im Kreis die Briefwahlunterlagen online beantragt werden. Auch persönlich ist dies natürlich möglich. „Dort kann man, wenn man möchte, auch gleich an Ort und Stelle seine Stimme abgeben“, erklärt Dr. Hörster. Briefwahlanträge können bis spätestens Freitag, 24. Mai, bis 18 Uhr gestellt werden. Es wird empfohlen, Briefwahl möglichst frühzeitig zu beantragen, damit für die Bearbeitung genügend Zeit bleibt. Der Wahlbrief muss unbedingt rechtzeitig mit der Post abgesandt oder direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgegeben werden und am Wahlsonntag bis 18 Uhr vorliegen, da dann die Wahl endet und mit der Auszählung der Stimmen begonnen wird. Später eingegangene Wahlbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.